zur Übersicht
r.e.think Story

Das branchenweit erste Zertifikat für Servicestandards

01—
Neue Standards setzen

Um fortwährend Spitzenleistungen zu erzielen, ist die fortlaufende Betriebsführung und Wartung von Erneuerbaren Energien Anlagen entscheidend. 

Ein kompetenter Dienstleister kann dabei den Unterschied zwischen einer leistungsschwachen Solaranlage und einer Anlage ausmachen, die für optimale Leistungen sorgt und höhere Erträge erzielt.

Aber nicht alle Anbieter sind gleich. In einem sich schnell entwickelnden Markt sorgt die Digitalisierung dafür, dass Dienstleister ihr Leistungsangebot stetig umgestalten können. Aus diesem Grund sollten Investoren und Eigentümer von Erneuerbaren Energien Anlagen darauf achten, dass sie die besten Partner an ihrer Seite haben. 

SolarPower Europe hat die in der Branche führenden Dienstleister zusammengebracht, um eine Operation & Maintenance (O&M) Task Force zu gründen und so für mehr Transparenz zu sorgen. Den Eigentümern von Solaranlagen wird damit die Gewissheit gegeben, mit den besten Dienstleistern zusammenzuarbeiten.

Ihre Mission? Eine Branchenneuheit zu entwickeln – das Solar O&M Best-Practices-Mark.

02—
Entwicklung des Best-Practices-Mark

Die O&M Task Force besteht aus 45 Mitgliedern weltweit führender Unternehmen, darunter Paolo Chiantore, Geschäftsführer von BayWa r.e. Operation Services s.r.l, welcher zurzeit Vorsitzender der Task Force ist. 

Über einen Zeitraum von drei Jahren organisierte die Arbeitsgruppe zahlreiche Workshops und tauschte sich mit vielen Branchenvertretern aus. Der krönende Abschluss war die Aufstellung allgemeingültiger O&M-Richtlinien. Diese legen die Dienstleistungstiefe und die Leistungspalette fest, die ein moderner O&M-Anbieter im Programm haben sollte, und die für eine effektive Wartung und ein sicheres Betreiben der PV-Anlagen entscheidend sind. 

O&M-Dienstleister können anhand dieser Richtlinien einschätzen, ob sie hinsichtlich aller wichtigen Servicebereiche die Anforderungen erfüllen, einschließlich präventiver und korrektiver Wartung, Datenüberwachung, technisches Asset-Management, Organisation und Umwelt sowie Gesundheit und Sicherheit. All diese Informationen werden in einem technischen Dossier zusammengetragen und allen interessierten Parteien zugänglich gemacht, um die Einhaltung der Richtlinien zu belegen und für umfassende Transparenz zu sorgen. 

Das Best-Practices-Mark wurde auf der Intersolar Europe 2018 vorgestellt und fand in der Branche großen Anklang. BayWa r.e. ist stolz darauf, als eines der ersten Unternehmen die Auszeichnung erhalten zu haben.

03—
Dies ist jedoch nur der Anfang

Das ist ein großer Erfolg, jedoch nur der Anfang. Die Anzahl der zertifizierten Unternehmen wächst rasant und so setzt die O&M Task Force mit Paolo Chiantore als ihrem Vorsitzendem ihre Arbeit zügig fort. 

Das Team überprüft und aktualisiert die Richtlinien kontinuierlich, damit sie stets den höchsten Standards entsprechen. Ein dritter Teil der O&M Best-Practices-Richtlinien wurde im Dezember 2018 veröffentlicht. Die Mitgliederzahl der Task Force wächst ebenfalls stetig – jedes neue Mitglied bringt dabei seine Erfahrung und Expertise in die Arbeitsgruppe mit ein.

Die O&M Task Force und das daraus resultierende Best-Practices-Mark zeigen, was gemeinsam innerhalb der Branche erreicht werden kann, wenn man auf ein und dasselbe Ziel hinarbeitet – Erneuerbare Energien noch besser zu machen.  

Das O&M Best-Practices-Mark von SolarPower Europe ist ein großer Schritt hin zu mehr Transparenz in der gesamten Branche und gibt den Kunden die Gewissheit, mit Anbietern von höchster Qualität zusammenzuarbeiten.

Paolo Chiantore
Geschäftsführer von BayWa r.e. Operation Services s.r.l und Vorsitzender der SolarPower Europe Task Force

Kontaktformular