53 MW in einem Deal: BayWa r.e. verkauft vier Windparks

Wind

12.01.2021

BayWa r.e. hat vier Windparks an den Encavis Infrastructure Fund II veräußert.

Der Anlageberater des Fonds, Encavis Asset Management AG (Encavis AM), gehört zur börsennotierten Encavis AG, einem der führenden unabhängigen Stromerzeuger in Europa. Die Windparks haben eine installierte Gesamtleistung von rund 53 MW. Damit können jährlich über 41.000 Haushalte mit Grünstrom versorgt werden.  

BayWa r.e. hat die, mit unterschiedlichen Anlagentypen ausgestatteten Windparks, in den letzten Jahren fertiggestellt. Das letzte der vier Projekte wurde im Mai 2020 in Betrieb genommen. 

Rainer Heyduck, Geschäftsführer der BayWa r.e. Wind GmbH betont: „Nach vielen Jahren intensiver Projektentwicklung haben wir im Sommer – trotz der Einschränkungen durch COVID-19 – den letzten dieser vier Windparks ans Netz gebracht. In Anbetracht der herausfordernden Bedingungen für die Realisierung neuer Windenergieprojekte in Deutschland freuen wir uns sehr über diesen Erfolg. Mit dem jetzt erfolgten Verkauf setzen wir unsere langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Encavis fort.“

Rainer Heyduck ergänzt: „Selbstverständlich werden wir 2021 auch unsere Strategie der Beteiligung von Bürgern an durch uns realisierte Windparks fortsetzen. Konkret handelt es sich hierbei um ein Repowering- und Bürgerwindenergieprojekt in Uetze in Niedersachsen.“

Karsten Mieth, Vorstandssprecher der Encavis Asset Management AG, kommentiert die Transaktion der vier Windparks: „Nach dem Kauf von sieben niederländischen Solarparks im Frühjahr 2020 ist dies bereits der zweite bedeutende Abschluss mit BayWa r.e. innerhalb eines Jahres – das zeigt die starke Partnerschaft unserer beiden Unternehmen. Die Windparks passen ideal zu der diversifizierten Portfoliostruktur unseres Banken-Spezialfonds.“

BayWa r.e. wird auch künftig die technische Betriebsführung der Anlagen verantworten.

Übersicht Windparks:

  • Haltern-Sythen (15 MW), Haltern, NRW. WEA: Nordex N-131
  • Finkenbach-Gersweiler (12 MW), Nordpfälzer Land, Rheinland-Pfalz. WEA: Enercon E-115
  • Bedesbach (17 MW), Kusel-Altenglan, Rheinland-Pfalz. WEA: Vestas V-126, V-136
  • Bruchwald (9 MW), Lebach, Saarland. WEA: Nordex N-131

 

zur ÜbersichtVorherige NewsNächste News

Kontaktformular