zur Übersicht vorheriger Case nächster Case
Case Study

Solaranlagen tragen Früchte mit Agri-PV in den Niederlanden

01—
Ausgangssituation

Obstanbau spielt im niederländischen Agrarsektor mit seinem für eine Vielzahl von Kulturen günstigen Klima eine wichtige Rolle – angefangen von Himbeeren und Erdbeeren bis hin zu Äpfeln und Birnen. 

Dasselbe Klima stellt die Obstbauern jedoch auch vor Herausforderungen, da sie ihre Anbauflächen vor Wetterextremen wie Hagel, Regen und direkter Sonneneinstrahlung schützen müssen. Infolge des Klimawandels rechnen Experten zudem mit einer weiteren Zunahme dieser extremen Wetterereignisse.    

Bisher mussten Systeme zum Schutz  von Obstkulturen aufgrund starker Witterungseinflüsse und täglicher Beanspruchung regelmäßig erneuert und entsorgt werden. Ein Prozess, der für Landwirte nicht nur teuer, sondern auch zeitraubend ist.

Da Obstbaubetriebe meist auf relativ ebenen Flächen angesiedelt sind, dieideal für den Bau von Solaranlagen geeignet sind, hat es sich BayWa r.e. zum Ziel gesetzt zu untersuchen, inwiefern Solarstromerzeugung und Obstbau erfolgreich kombiniert werden können.

Durch die „Überdachung“ landwirtschaftlich genutzter Flächen mit PV-Anlagen können Landwirte ihre Kulturen vor Witterungseinwirkungen schützen und durch die Produktion von sauberem Strom gleichzeitig einen Beitrag zu mehr Klimaschutz und Dekarbonisierung leisten. Vor allem bei Dauerkulturen im Obst- und Weinbau hat die Doppelnutzung von Flächen für die Nahrungsmittel- und Energieerzeugung großes Potenzial.

02—
Herausforderung

Neue Möglichkeiten für die Erzeugung sauberer Energien zu schaffen, ist eine der zentralen Herausforderungen für die Erneuerbare-Energien-Branche. BayWa r.e. hat sich dieser Aufgabe verpflichtet. Mit Agri-PV haben wir eine Lösung geschaffen, die nicht nur saubere Energie erzeugt, sondern auf derselben Fläche Nahrungsmittelproduktion ermöglicht.

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt im Jahr 2019 haben wir in Zusammenarbeit mit unserer niederländischen Tochtergesellschaft GroenLeven auf der ObstplantageAlbers in Babberich ein neues Projekt auf einer 3,3 Hektar großen Himbeerplantage realisiert.  

In einem der europaweit größten Agri-PV-Projekte dieser Art wurden dabei 10.250 Solarmodule mit einer Leistung von 2,67 MWp installiert.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Kulturen für ein optimales Wachstum und maximale Erträge neben dem Schutz vor extremem Wetter trotzdem ausreichend Sonneneinstrahlung und Regen benötigen. Uns war klar, dass jede Solaranlage dies neben dem Schutz der Kultur und einem effizienten Betrieb der Solarmodule würde gewährleisten müssen.

In Anbetracht dieser Voraussetzungen hat die BayWa r.e. einen neuartigen halb-transparenten Solarmodul-Typ konzipiert, der genügend Sonnenlicht für die Pflanzen durchlässt, ohne die Leistung der Solarmodule zu beeinträchtigen.

Das sorgfältige Monitoring während der gesamten Laufzeit des Pilotprojekts Albers hat gezeigt, dass unter den Modulen eine bessere Luftzirkulation herrscht als bei herkömmlichen Systemen. Die Module sorgen für ein günstiges Klima mit niedrigeren Temperaturen und schützen die Kulturen zugleich vor Witterungseinflüssen.

03—
Ergebnis

Mit seiner maßgeschneiderten, in ihrer Größe europaweit einzigartigen Montagestruktur erzeugt unser Agri-PV-Projekt genug Energie, um rund 1.250 Haushalte mit grünem Strom zu versorgen. 

Neben dem Agri-PV-Projekt auf dem Obsthof von Piet Albers haben wir gemeinsam mit der Universität Wageningen (WUR), Niederlande, vier weitere Projekte mit anderen Beerenkulturen wie rote Johannisbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und Erdbeeren auf den Weg gebracht.

Diese neue Studie untersucht die Auswirkungen der Solarmodule auf die genannten Beerenfrüchte. Mithilfe von Sensoren wird das Klima unterhalb der Solarmodule kontrolliert. Darüber hinaus wird der Zustand der Pflanzen und das Wachstum der Früchte überwacht.

Agri-PV steckt heute noch in den Kinderschuhen. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Apfel- und Birnenerzeugern weitere Pilotprojekte durchzuführen. So wollen wir zeigen, dass Agri-PV Landwirten dabei helfen kann, ihren Betrieb an den Klimawandel anzupassen und gleichzeitig einen Beitrag zur Dekarbonisierung und zur Eindämmung der globalen Erwärmung zu leisten.  

Durch Forschung und Monitoring sollen unsere Agri-PV-Projekte so letztlich nicht nur den Einsatz von Solarmodulen im Obstbau fördern, sondern zudem aufzeigen, dass eine Innovation wie diese hilft, die Qualität der Früchte zu verbessern und die Produktionskosten im Obstanbau zu senken. 

Eine Win-Win-Situation für die Landwirtschafts- und die Erneuerbare-Energien-Branche – gemeinsam für mehr Klimaresilienz.

BayWa unterstützt Landwirte seit knapp 100 Jahren, und Agri-PV liegt uns sehr am Herzen. Landwirte können ihre Flächen doppelt nutzen und ihre Kulturen besser schützen – und das mit weniger Abfall und geringeren Arbeits- und Investitionskosten.

Stephan Schindele
Produktmanager Agri-PV bei BayWa r.e. renewable energy GmbH

Kontaktformular