zur Übersicht vorheriger Case nächster Case
Case Study

BayWa r.e.'s erstes Projekt in Down Under

01—
Hintergrund

In den vergangenen Jahren hat BayWa r.e. in viele neue internationale Märkte expandiert. Der 20 MW-Solarpark in Hughenden, Queensland, wird für uns immer etwas Besonderes sein, denn er war unser erstes Projekt in Australien.

Das Projekt stellte eine ideale Investitionsmöglichkeit für BayWa r.e. dar. Ziel war es, den Park zu errichten und dann zu verkaufen, bei gleichzeitiger Weiterführung von Betrieb und Wartung.

Hughenden erwies sich als logistische Herausforderung, da wir das Projekt finanzieren und errichten und gleichzeitig verkaufen mussten. Im Juli 2017 verkauften wir den Solarpark erfolgreich an Lighthouse Infrastructure, einen australischen Spezialisten für Infrastruktur-Investitionen.

02—
Die Herausforderung

Dies war nicht nur BayWa r.e.'s erstes Projekt in Australien, auch der zeitliche Rahmen und der Standort waren herausfordernd. Da das Projekt in der Vorentwicklung gekauft wurde, hatten wir nur zehn Wochen Zeit, um den Solarpark zu bauen und in Betrieb zu nehmen. Der Standort war außerdem sehr abgelegen, am Stadtrand von Hughenden mitten im Outback von Queensland.

Da es sich um unsere erste Installation handelte, mussten wir sehr schnell ein Team zusammenstellen. Unsere Projektmanagement-Teams in Melbourne und Bangkok vereinten ihre Kompetenz und arbeiteten eng mit dem lokalen, australischen Vertragsnehmer Beon zusammen.

Unsere Finanz-Teams in München und Freiburg koordinierten anschließend den Verkauf an Lighthouse Infrastructure.

Uns war es wichtig, gute Beziehungen vor Ort aufzubauen. Das Team arbeitete eng mit dem Flinders Shire Council zusammen, der das Programm unterstützte, das während des Baus über 100 lokale Arbeitsplätze schuf.

Vom Anfang bis zum Ende war das Projekt ein großartiges Beispiel, wie BayWa r.e. Wissen und Kompetenz aus dem globalen Geschäft effektiv verbindet, um damit den Verkauf von einzelnen Projekten zu fördern, durchzuführen und zu verwalten.

03—
Das Ergebnis

Innerhalb von gut sechs Monaten haben wir einen betriebsbereiten 20 MW-Solarpark an einem abgelegenen, ländlichen Ort realisiert - vom Kauf des Baulands über die Entwicklung der Anlage, dem Verkauf der Rechte bis hin zum Bau. Dies ist ein Beweis für unsere Kompetenz bei Projektentwicklung und Supply Chain Management, unsere kooperative Unternehmenskultur und unseren finanziellen Sachverstand.

Hughenden ist nur der Beginn unserer Pläne für Australien, und wir haben bereits in drei weitere Großprojekte im nördlichen Victoria und Queensland investiert. Sobald diese Anlagen in Betrieb sind, leisten sie gemeinsam knapp 280 MW. Alle drei sollen vor Ende 2018 Strom erzeugen.

Lighthouse Solar Fund fördert die Investitionsbereitschaft Australiens in Erneuerbare Energien. BayWa r.e. hat seine Erfahrung, Kompetenz und Professionalität in dieses Land gebracht. Wir hoffen, dass dieser Solarpark den ersten Schritt einer erfolgreichen, langfristigen Partnerschaft darstellt.

Sprecher
Lighthouse Infrastructure

Kontaktformular