Komplett-Service, der Standards setzt


Führend in der Verwertung organischer Abfälle

BayWa r.e. ist eines der führenden Entsorgungsunternehmen, das organische Abfälle in Biogasanlagen verwertet. Wir sind Ihr kompetenter Partner für die Entsorgung Ihrer organischen Abfälle, Ihrer Reststoffe und Recyclingmaterialien.

Auf Basis einer ausführlichen Analyse Ihres Entsorgungsbedarfs erstellen wir ganzheitliche Konzepte und bieten Ihnen Komplettlösungen für nachhaltige Wertstoffkreisläufe: vom Behälterservice, der Sammlung, dem Transport bis zur zertifizierten ökologischen Verwertung.

Unsere Serviceleistungen im Überblick:

  • Erstellung von Entsorgungskonzepten
  • Bereitstellung der Behälter und -systeme
  • Austausch der Behälter im Wechselsystem
  • Transport zur Biogasanlage
  • Reinigung und Desinfektion der Behälter mit Heißwasser bzw. -dampf
  • Verwertung der Abfälle in der Biogasanlage
  • Recycling von Wertstoffen und Entsorgung von Reststoffen
  • Christoph von Jan

    Christoph von Jan

     

    Schradenbiogas GmbH & Co. KG

    T: +49 35343 7863 10

Organische Abfälle und Reststoffe

Neben der Verwertung von flüssigen bzw. pumpfähigen organischen Abfällen entsorgen wir auch überlagerte Nahrungsmittel bzw. organische Abfälle mit Verpackungen. Die verpackten organischen Abfälle werden nach der Anlieferung maschinell aufbereitet. Dabei erfolgt eine Trennung der Abfälle in Verpackungsmaterialien und verwertbare Reststoffe.

Die organischen Abfälle werden der Biogasanlage zur Verwertung zugeführt. Verbleibendes Verpackungsmaterial sowie die zusätzlich gesammelten Rest- und Recyclingstoffe werden in Abhängigkeit ihrer Beschaffenheit wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt.

Organische Abfälle können sein:

  • Küchen- und Kantinenabfälle
  • Frittier- und Speisefette
  • Material der Kategorie 3 und überlagerte Lebensmittel (mit und ohne Verpackung)

Abholung und Transport aus einer Hand

Mit unserem eigenen Fuhrpark stellen wir auch während des Transportes eine lückenlose Nachverfolgbarkeit und hohe Qualitätsstandards sicher.

Unser Fahrzeugflotte (Auszug):

  • 1 Actros 2541 mit Ladebordwand und Wechselbrücke 7,45m
  • 1 Actros 1835 mit Ladebordwand und Wechselbrücke 7,45m
  • 1 Actros 1841 mit Ladebordwand und Wechselbrücke 7,45m
  • 1 Atego 1228 mit Ladebordwand und Wechselbrücke 7,45m
  • 2 Atego 1223 mit Ladebordwand und Wechselbrücke 7,45m
  • 1 Atego 1223 mit Ladebordwand und Festkoffer 7,00m
  • 2 Atego 1218 mit Ladebordwand und Festkoffer 7,00m
  • 1 Atego 815 L mit Ladebordwand und Festkoffer 7,00m
  • 1 Vario 818 D mit Ladebordwand und Festkoffer 6,00m
  • 3 Hänger mit Wechselbrücke
  • 13 Wechselbrücken 7,45m
01_Entsorgung_Logistik.jpg

Hygienisch, sauber und diskret

Wir stellen unseren Kunden perfekt auf ihre Belange ausgerichtete Behälter zur Verfügung, welche im regelmäßigen Rhythmus von uns gewechselt werden. Dabei werden stets gereinigte und desinfizierte Behälter im Austausch zur Verfügung gestellt.

Frittierfett, Küchen- und Kantinenabfälle:

  • 60-l Spannringfass
  • 120-l MGB
  • 240-l MGB
  • Anlieferung im Saugwagen
01_speiseabfallbehaelter_klein.jpg

Behälter für Küchen- und Kantinenabfälle

Material der Kategorie 3 und überlagerte Lebensmittel (mit und ohne Verpackung):

  • 120-l MGB
  • 240-l MGB
  • GLT 670
  • Anlieferung auf Paletten
  • Anlieferung in Containern
02_speiseabfallbehaelter2_klein.jpg

Sammelbox für Material der Kategorie 3 und überlagerte Lebensmittel

01_Biogas_Verfahren-1.jpg

Transparenz, Vertrauen und Qualität

Biogasanlagen bieten in der Abfallentsorgung bisher noch kaum genutzte Möglichkeiten. Aus einer Tonne Biomüll lassen sich etwa 130m³ Biogas gewinnen. Daraus können ca. 250kWh elektrischer Strom und 500kWh Wärme erzeugt werden. Bei der Biogaserzeugung aus Biomüll entstehen keine lästigen oder schädlichen Emissionen.

Die Entsorgungsfachbetriebe der BayWa r.e. renewable energy sind die führenden Unternehmen in der Biogasbranche und betreiben seit mehr als einem Jahrzehnt zuverlässige und hoch effiziente Biogasanlagen zur Verwertung organischer Abfälle.

Garantierte Entsorgungssicherheit

Durch die Weiterführung und zielgerichtete Verbesserung ihrer Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme erbringen die Verwertungsbetriebe der BayWa r.e. renewable energy für ihre Kunden jederzeit Dienstleistungen höchster Qualität bei größtmöglicher Schonung der Umwelt.

Die Biogasanlagen zur Verwertung organischer Abfälle an den Standorten Gröden, Alteno, Groß Mühlingen und Geislingen sind nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt und sind nach der EU-Hygieneverordnung 1774/2002 bzw. 1069/2009 für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte registriert. Zudem wurde das aus dem verwendeten Gärsubstrat entstehende Fugat mit dem RAL Gütezeichen Kompost ausgezeichnet.

100%ige Verwertung ohne Abfall und Abwasser

Als Grundlage für die Biogasanlagen wurde das Verfahren der anaeroben Nassfermentation gewählt. In diesem Verfahren werden flüssige organische Abfälle und feste organische Abfälle vermischt und zu Strom sowie einem landwirtschaftlich einsetzbaren Dünger verarbeitet. Damit erfolgt eine 100 %ige Verwertung der organischen Abfälle.

Das Verfahren ist nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigt und entspricht dem neusten Stand der Technik. Gleichzeitig erfüllt es die Forderungen der EU-Hygieneverordnung 1774/2002 für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte. Darüber hinaus sind die Biogasanlagen nach DIN ISO 9001 und als Entsorgungsfachbetriebe zum Einsammeln, Befördern, Behandeln und Lagern organischer Abfälle zertifiziert.

02_Biogas_Verfahren-2.jpg

Deutschlandweite Verfügbarkeit

Die Einzugsgebiete unserer Biogasanlagen decken fast dreiviertel der Bundesrepublik ab und werden kontinuierlich ausgebaut. Auch für Abholstellen, die noch nicht im Kerngebiet liegen, erstellen wir nach einer ersten Situationsanalyse für Sie gern individuelle Entsorgungskonzepte. Sprechen Sie uns an!

01_Entsorgungsgebiet.jpg

Entsorgungs-
gebiet

› mehr

Biogasanlage Gröden

  • Input 80.000 t/a Rinder- und Schweinegülle
    30.000 t/a organische Abfälle
  • Reaktoren: Behälterinhalt 2 x 3000 cbm
    einstufige Prozessführung
    mesophile Faultemperatur 37°C
    Verweilzeit der Biogasmasse ca. 21 Tage
  • Hygienisierung: 70°C, 1 Stunde
  • Biogas: ca. 17.000 m³/d (Methangehalt 65%)
  • Energie: ca. 35.000 KWh/d
  • BHKW: 3 Module MWM TBG 616
    max. Leistung 403 KW elektrisch
    max. Leistung 403 thermisch
    1 Modul MWM TBG 616
    max. Leistung 469 KW elektrisch
  • Speicher: 12.000 m³ Gärsubstrat
    1.000 m³ Biogas
    1.250 m³ Input-Biomasse
  • Genehmigungen: Genehmigung nach BlmschG
    Zugelassen nach § 15 der VO (EG) 1774/2002, Zulassungsnummer DE 12 0 62 0005 11
    Entsorgungsfachbetrieb Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008
    Verwerternummer PA 500 00 37
    Erzeugernummer PE 500 38 34
    Beförderernummer PT 500 04 41

Biogasanlage Alteno

  • Input: 85.000 t/a organische Abfälle
  • Reaktoren: Behälterinhalt 2 x 3300 cbm
    zweistufige Prozessführung
    mesophile Faultemperatur 37°C
    Verweilzeit der Biogasmasse ca. 25 Tage
  • Hygienisierung: 70°C, 1 Stunde
  • Biogas: ca. 15.000 m³/d (Methangehalt 65%)
  • Energie: ca. 30.000 KWh/d
  • BHKW: 2 Module MWM TBG V 16k
    max. Leistung 616 KW elektrisch
    max. Leistung 834 thermisch
  • Speicher: 5.000 m³ Gärsubstrat
    1.000 m³ Biogas
    1.300 m³ Input-Biomasse
  • Genehmigungen: Genehmigung nach BlmschG
    Zugelassen nach § 15 der VO (EG) 1774/2002, Zulassungsnummer DE 12 0 61 0005 11
    Entsorgungsfachbetrieb
    Verwerternummer PA 600 00 43
    Erzeugernummer PE 600 05 05
03_alteno_klein.jpg

Biogasanlage Alteno

04_grossmuehlingen_klein.jpg

Biogasanlage Groß Mühlingen

Biogasanlage Groß Mühlingen

  • Input: 20.000 t/a Rindergülle und organische Abfälle
  • Reaktoren: Behälterinhalt 2 x 750 cbm
    zweistufige Prozessführung
    mesophile Faultemperatur 37°C
    Verweilzeit der Biogasmasse ca. 21Tage
  • Hygienisierung: 70°C, 1 Stunde
  • Biogas: ca. 17.000 m³/d (Methangehalt 70%)
  • Energie: ca. 9.000 KWh/d
  • BHKW: 1 Modul MWM TBG 6120 V12
    max. Leistung 732 KW elektrisch
    max. Leistung 1080 KW thermisch
  • Speicher: 12.000 m³ Gärsubstrat
    1.000 m³ Biogas
    1.250 m³ Input-Biomasse
  • Genehmigungen: Genehmigung nach BlmschG
    Zugelassen nach § 15 der VO (EG) 1774/2002, Zulassungsnummer DE 15 3 67 0002 11
    Entsorgungsfachbetrieb
    Entsorgernummer NA 890 00 55
    Erzeugernummer NE 890 05 19

Biogasanlage Geislingen

  • Input: 40.000 t/a organische Abfälle
  • Reaktoren: Behälterinhalt 2 x 2500 m³
    zweistufige Prozessführung
    mesophile Faultemperatur 39°C
    Verweilzeit der Biomasse ca. 30 Tage
    Nachgärer 2500m³
  • Hygienisierung: 3x20 m³; 70°C, ?1 Stunde
  • Biogas: ca. 17.000 m³/d (Methangehalt 65%)
  • Energie: ca. 19.000 KWh/d
  • BHKW: 2 Module MWM TCG 2016 V08
    max. Leistung 800 kW elektrisch je Motor
    max. Leistung 600 kW thermisch je Motor
    1 Modul MWM TCG 2016 V08
    max. Leistung 400 kW elektrisch
  • Speicher: 14.400 m³ Gärsubstrat
    2.500 m³ Gärsubstrat im Nachgärer
    2 x 500 m³ Biogas
    2 x 1000 m³ Input-Biomasse
  • Genehmigungen: Zugelassen nach § 24 der VO (EG) 1069/2009
    Zulassungsnummer DE 08 117 0001 11
    Verwerternummer/ Erzeugernummer H044002621
05_geislingen_small.jpg

Biogasanlage Geislingen

05_geislingen_small.jpg

Ressourcenschonung im Dienste der Umwelt

Während des gesamten Sammel- und Verwertungsprozesses ist es uns wichtig, die Entstehung weiterer Abfälle und Emissionen grundsätzlich zu vermeiden, Hilfs- und Betriebsstoffe möglichst wiederzuverwenden oder rückstandslos dem Recycling zuzuführen und die benötigten Ressourcen auf ein Minimum zu reduzieren.

Durch geeignete Maßnahmen senken wir beispielsweise den Wasserverbrauch und nutzen abgepresstes Fugatwasser für die Abfallaufbereitung. Der sparsame Umgang mit Energie ist für uns als Energieerzeuger selbstverständlich. Die Behandlung der organischen Abfälle erfolgt in einem geschlossenen System. Das produzierte Methan-Gas-Gemisch kann nicht entweichen.

Die Vorteile der Verwertung organischer Abfälle in Biogasanlagen:

  • Durch Substitution fossiler Energieträger trägt die Biogasnutzung zu einer Minderung des Treibhauseffektes bei.
  • Angegliederte Blockheizkraftwerke erzeugen Wärme, Dampf und Strom. Infolge der Kraft-Wärme-Kopplung verfügen die Anlagen über einen hohen Wirkungsgrad.
  • Die Behandlung der organischen Abfälle erfolgt in einem geschlossenen System. Das produzierte Methan-Gas-Gemisch kann nicht entweichen. Eine kontrollierte Freisetzung analog herkömmlicher Gülleverwertung unterbleibt.
  • Die organischen Abfälle werden während des Prozesses hygienisiert und in ihrer Geruchswirkung neutralisiert.
  • Im Vergasungsprozess wird die Biomasse dünnflüssiger. Dies erleichtert ihre Ausbringung mit modernen Techniken. Sickerverluste in den Untergrund werden vermindert und die Nitrit-Belastung des Grundwassers deutlich reduziert.
  • Die entgaste Biomasse düngt wirksamer als Rohgülle und dient somit der Reduzierung des Einsatzes von Mineraldünger, welcher in energieintensiven Prozessen gewonnen werden muss.
  • Ein weiterer Aspekt ist, dass durch die anaerobe Behandlung CH4-Emmissionen wie sie bei der Verwertung organischer Abfälle in Kompostieranlagen auftreten, nicht freigesetzt werden. Die Bedeutung dieses Effekts ergibt sich aus dem Umstand, dass CH4 in Bezug auf den Treibhauseffekt etwa 30-mal stärker wirksam ist als CO2.