BayWa r.e. unterzeichnet Stromabnahmeverträge für fünf Solarparks in Großbritannien

BayWa r.e._Solarpark Rose & Crown_Teaser.jpg

BayWa r.e. konnte sich fünf Power Purchase Agreements (PPAs) für Solarparks in Südengland und Wales sichern: Ende September unterzeichnete das Unternehmen die langfristigen Stromabnahmeverträge, die den Verkauf des erzeugten Stroms über eine Laufzeit von 15 Jahren beinhalten. Vertragspartner ist das Energiehandelsunternehmen Neas Energy.

Matthias Taft, Energievorstand der BayWa AG, ist überzeugt, dass PPA‘s in Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden: „Bei unseren internationalen Projekten setzen wir auf verschiedene Marktinstrumente zur Förderung von Erneuerbaren Energien. Insgesamt konnten wir beispielsweise in Großbritannien bereits PPA’s für PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 270 MW abschließen. Damit beweisen wir einmal mehr, dass wir schnell und flexibel auf sich verändernde Marktbedingungen reagieren können. Dadurch schärfen wir nicht nur unser Profil als Full-Service-Anbieter, sondern erhöhen auch die Attraktivität unserer Assets.“

Alle fünf Solarparks sind ROC 1.3 (Renewables Obligation Certificates) zertifiziert und haben eine Gesamtkapazität von 83 MWp. BayWa r.e. hat die Projekte selbst vorfinanziert und betreut die Anlagen seit der schlüsselfertigen Errichtung und der Inbetriebnahme im März 2016 auch im Rahmen der technischen und kaufmännischen Betriebsführung. Das Unternehmen geht von einem Verkauf der Solarparks bis Ende 2016 aus.

„Das Interesse von institutionellen Anlegern an unseren Anlagen bestätigt uns in unseren Aktivitäten auf dem britischen Markt – trotz neuer, herausfordernder Rahmenbedingungen“, erklärt Matthias Taft. „Derzeit befinden sich weitere Projekte in Großbritannien und Irland in der Planungsphase.“

Felix Gmelin Communications Manager BayWa r.e. renewable energy GmbH
› +49 89 383932-5817